IST SCHWARZE KLEIDUNG PFLICHT FÜR ALLE TEILNEHMER AN DER BESTATTUNG?

– In unseren Gegend ist es üblich dass die erwachsenen, engen Familienangehörigen in schwarz gekleidet sind. Die Kinder werden in weiß gekleidet. Von anderen erwartet man dunkle Kleidung und es gilt, dass leuchtende Farben und provokativer Stil nicht angebracht sind. Viele wählen klassische Kleidung aus, schwarzen Anzug oder das Kostüm, die Männer tragen schwarze oder dunkle Krawatte. Es ist wichtig dass die Kleidung im Einklang mit dem Anlass ist, um Achtung und Seriosität auszudrücken. Das soll wichtiger sein als die eigenen Belange der Teilnehmer an der Bestattung.
Nur als Erinnerung, in Kirchen und auf Friedhöfen kann es oft sehr kalt sein.

IST ES ANGEBRACHT MIT KINDERN ZUM BEGRÄBNIS ZU GEHEN?

– Ja, falls es sich um engen Familienkreis handelt. Wir betonen, dass kleine Kinder sehr ungeduldig und unruhig sein können, insbesondere bei längeren Zeremonien. Deswegen sollen Sie über die Mitnahme von Kindern zum Begräbnis nachdenken. Ältere Kinder können nach eigenem Wunsch dabei sein. Achten Sie darauf, die Kinder im Voraus mit dem Thema und dem Ablauf der Zeremonie anzuvertrauen und Ihnen auf alle Ihre Fragen zu antworten, um während der Trauerfeier die Trauernden nicht zu stören.

KANN ICH DIE BESTATTUNG AUCH OHNE EINE PERSÖNLICHE EINLADUNG BESUCHEN?

– Das Begräbnis ist, für alle welche sich als eingeladen fühlen, eine offene Zeremonie. Ein Ausnahmefall ist, wenn die Familie den Wunsch äußert, das Begräbnis nur im engen Familienkreis durchzuführen. Der Todeszug ist in der Regel ein Ereignis, welcher die Großfamilie, zahlreiche Freunde, Kollegen und Bekannte zum Abschied vom Verstorbenen versammelt. Die Größe des Todeszugs spricht üblicherweise über die Sympathie, welche der Verstorbene zu Lebzeiten gewonnen hat.

WIE WIRD EINE KREMATION DURCHGEFÜHRT?

– Der Leichnam wird in einer heißen Kammer verbrannt, die Knochenüberreste werden in Granulat umgewandelt, und am Prozessende ist die Textur der Überreste in Form vom groben Sand. Der Prozess dauert 2,5-3 Stunden, auf einer Temperatur von 800 bis 1000 Grad Celsius und die Überreste wiegen 1,8-2,5 Kilogramm.

SOLLEN DIE HINTERBLIEBENEN BESUCHT WERDEN?

– Falls Sie sich dazu entschließen, die Hinterbliebenen zu besuchen, seien sie aufmerksam und bieten Sie Ihre Hilfe in Sinne einer praktischen Tat an, ob bei Zubereitung des Trauermahls, in Geldmitteln oder in der Organisation der Bestattung und des Abschieds vom Verstorbenen. Die Hinterbliebenen haben oft keine Energie für solche Sachen. Befolgen Sie Ihre Anweisungen und Wünsche und achten Sie darauf, dass Sie nichts ohne Ihre Einwilligung tun.

SIND DIE GABEN BEI DER BESTATTUNG TEIL UNSERER TRADITION?

– Eine angebracht gestaltete Gedenkkarte mit Bildern aus dem Leben des Verstorbenen und mit passendem Text welcher Erinnerung weckt, sorgt für eine durchdachte Art das Unvergessliche zu schaffen. Durch eine sorgfältige Auswahl an Lichtbildern und mit einem angebrachten Text betonen wir die Persönlichkeit des Verstorbenen. Den Teilnehmern an der Trauerfeier, an der Bestattung, am Trauergottesdienst bleibt es dann als Erinnerung, auch für folgende Generationen. Es ist eine ideale Form der Gabe denjenigen Personen, die mit Ihrer Anwesenheit die letzte Ehre dem Verstorbenen erwiesen haben.

IST ES ANGEBRACHT EINE BESTATTUNG AUFZUZEICHNEN?

– Die Menschen wollen gewöhnlich die Erinnerung an wichtige Ereignisse festhalten um gelegentlich darauf zurückzukommen. Bei Bestattungen sind die Familienangehörige so von der Trauer und dem Verlust erfasst, dass sie sich auf das Geschehen gar nicht fokussieren können. Viele wollen später die feierliche Zeremonie in Erinnerung behalten, möchten genauer sehen wer alles zur Bestattung gekommen ist, möchten ein Foto oder eine Videoaufzeichnung denjenigen senden, die an der Trauerfeier nicht teilnehmen konnten. Das Gedenken ermöglicht Ihnen, dass auch Ihre traurigsten Erinnerungen unvergessen bleiben, und durch eine Nachbearbeitung bekommen diese, die von Ihnen gewünschte Form.

WAS WERDEN DIE LEUTE SAGEN, WENN WIR EINE GEDENKVERANSTALTUNG FÜR JEMANDEN ORGANISIEREN, DER SICH NICHT BESONDERS IM LEBEN HERVORGEHOBEN HAT?

– Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung. Wir behaupten, dass jeder Mensch wichtig ist, sowie jedes Leben und jeder Tod. Die Trauerfeier wird organisiert, um Pietät gegenüber dem Verstorbenen, der jemandem sehr viel bedeutet hat, zu zeigen. War dieser Mensch in der Öffentlichkeit und dem breiten Gemeinschaftskreis weder bekannt noch bedeutend, so war er im kleineren Rahmen sehr wohl wichtig und geliebt, und deswegen ist es auch angebracht, den Verstorbenen auf diese Art nach dem Tod zu ehren. Die Trauerfeier bietet den Versammelten die Möglichkeit an, sich gemeinsam auf viele gute Eigenschaften, Errungenschaften und glückliche Momente mit dem Verstorbenen zu erinnern, als auch ein Trauerschreiben im Kondolenzbuch zu hinterlassen um den Hinterbliebenen Trost zu spenden.

TESTAMENTUM – 065/2213240 – Email: [email protected]
All rights reserved © 2019
Farma Medika Group